Was ist die PDGA?

Die PDGA (Professional Disc Golf Association) wurde 1976 in den USA von Ed Headrick, dem Ur-Vater des Disc Golf Sportes, gegründet.

Das eigentliche Ziel war einen Spielerverband für Profis aufzubauen, welche im Unterschied zu Amateuren, um Preisgeld spielen. Da jedoch die Preisgelder unbedeutend klein waren, wurde der Begriff "Disc Golf Pro" intern schon fast als Witz deklariert. Die damalige Entwicklung des Sportes zeigte auch eigentlich keine wirklichen Perspektiven auf, dass ein Discgolfer jemals seinen Lebensunterhalt als Disc Golf Pro besteiten könnte. Die hat sich jedoch grundlegend geändert.

1982 wurde die PDGA zu einem Spielerverband umorganisiert und repräsentiert heute den weltweiten Dachverband des Discgolf Sports. Nebst den Pros führt die PDGA auch eine Mitgliedschaft für Amateure, welche wesentlich zu enormen Wachstum und Erfolg der PDGA beitragen. Die PDGA hat etwa 40.000 Mitglieder weltweit, wobei sich die Zahl der Mitglieder in den letzten drei Jahren verdoppelt hat.

Die PDGA ist Herausgeber der offiziellen Disc Golf Spielregeln, nach welchen mittlerweile weltweit gespielt wird. Ebenso werden heutzutags die meisten Disc Golf Turniere nach PDGA-Standards ausgetragen, wobei die PDGA auch das Spielmaterial durch ein spezielles Komitee prüft und zertifiziert. Mit der Einführung des Player Rating System im June 2000 stellt PDGA analog zum Handicap-System der Ball-Golfer ein leistungs-basierendes Bewertungssystem zur Verfügung.

PDGA International

Obwohl die PDGA viele Mitglieder ausserhalb der USA aufwies, hatte der Verband selbst in den entpsprechenden Ländern wenig Bedeutung. Die Mitgliedschschaft wurde durch den entsprechenden Spieler selbst und direkt mit der PDGA getätigt und dies teilweise nur im Falle einer Teilnahme an der PDGA Weltmeisterschaft, wo eine Mitgliedschschaft von Bedingung war. Um diesem Umstand Rechnungs zu tragen und die PDGA weltweit zu etablieren, wurde das "PDGA International Program" und das "International Disc Golf Committee" ins Leben gerufen. Dabei wurde auch die Mitgliedschaft angepasst und seit 2004 steht nun auch eine international PDGA Mitgliedschaft zur Verfügung. Die Länder sind als sogenannt "Affiliated Countries" an die PDGA angelehnt und organisieren für deren Spieler die PDGA-Mitgliedschaft kordiniert.

Das International Disc Golf Komitee wird durch je einen Vetreter der "Affiliated Countries" (weltweit) und der PDGA gebildet. Der Schweizer Disc Golf Verband "swiss discgolf" ist seit anfangs 2006 ein Partner mit Status "Affiliated Country". In Europa haben sich durch diese Initiative die PDGA-Mitgliedschaften vervielfacht und hat auch dazu geführt, dass sich die Europäischen Länder als "PDGA Europe" in einem Komitee formierten.

PDGA Europe

Die PDGA Europe ist ein sogenanntes "Steering Committe" und bestimmt mit Ausnahme der PDGA Standards (Spielregeln, Ratings, Tunrierstandards, etc.) ihre eigenen Richtlinien. Im wesentlichen sind die die PDGA Eurotour und die Europameisterschaften. Die im Komitee einsitzenden Länder, respektive Disc Golf Verbände (Affiliated Countries) bleiben jedoch in ihrem Wirkungskreis autonom. Eine Umformung des Komitees in einen eigenständigen Europäischen Verband scheiterte zunächst noch an den unterschiedlichen organisatorischen Strukturen der einzelnen europäischen Ländern. Langfrist wird dieser Schritt jedoch vollzogen werden können.

Offizielle Anschrift PDGA Europe

PDGA Europe
c/o Paul Francz
P.O. Box 563
CH-4710 Balsthal
Switzerland

Offizielle Webseite: www.pdga-europe.com